tisdag, juni 28, 2011

Tor stiehlt Hymers Kessel und flieht

Nordische Mythologie Teil 35 - Tor und Tyr fliehen mit dem Kessel

Nachdem die Midgårdsormen wieder im Wasser verschwunden war, erklärte Hymer, dass sie nun genug zum Essen hatten, setzte sich mit düsterer Mine an die Ruder und machte sich auf den Weg zurück nach Jotunheim. Während der kurzen Fahrt sagte der Riese kein einziges Wort.

Auch wenn niemand weiß, was auf der Fahrt geschah und wie Tor die Midgårdsormen entkommen konnte, so entstand das Gerücht, dass Hymer die Angelleine Tors abgeschnitten habe bevor dieser mit seinem Hammer die Schlange endgültig töten konnte und Tor ihm daraufhin einen so starken Schlag versetze, dass er einige Minuten im Boot lag ohne sich rühren zu können.

Zurück am Ufer fragte Hymer Tor dann, ob er die beiden Wale tragen wolle oder das Boot festmachen wollte. Tor entschied sich für das Boot, wobei er es jedoch nicht, wie üblich, am Ufer festmachte, sondern es mit sich schleppte und erst im Saal der Burg festmachte. Damit wollte er sich absichern, dass Hymer ihm später nicht über den Elivågor folgen konnte.

Zurück im großen Saal wollte Hymer nun eine letztes Mal die Stärke Tors prüfen und bat ihn den großen Kessel, der unbeschädigt am Boden lag, in die Höhe zu stemmen. Erst versuchte Tyr seine Chance, aber ohne dass sich der Kessel auch nur einen Millimeter bewegte. Als Tor dann sein Glück versuchte, stemmte er ihn hoch über seinen Kopf und machte sich, in Begleitung Tyrs, auf den Weg ins Freie.

Die beiden machten sich mit dem Kessel unmittelbar auf den Weg zum Wasser. Als sie sich nach einigen Minuten umdrehten, stellten sie jedoch fest, dass ihnen eine Horde Riesen auf der Spur war und immer näher kam. Tor musste daher den Kessel kurz auf den Boden stellen, damit er sich mit seinem Hammer Mjölner verteidigen konnte. Tyr stand ihm bei diesem Kampf mutig zur Seite und schließlich gelang es den beiden so viele Riesen zu töten, dass sie, mitsamt des Kessels, ohne Probleme an den Elivågor kamen.

Copyright: Herbert Kårlin

Inga kommentarer:

Skicka en kommentar